Wie zeichnet man ein Porträt?

Wie zeichnet man ein Gesicht? Wie kann man es mühelos und mit den richtigen Werkzeugen zeichnen? Zu wissen, wie man ein Porträt zeichnet, ist nicht einfach, und wirft schnell Fragen beim angehenden Zeichner auf. In diesem Tutorial haben wir verschiedene Tipps zusammengestellt, die helfen, mit einfachen und leicht umzusetzenden Grundlagen ein dem Modell möglichst ähnliches Porträt zu zeichnen.

Bereiten Sie Ihr Zeichenmaterial vor.

Um ein realistisches Porträt richtig zeichnen zu können, ist die Vorbereitung der Ausrüstung für den Zeichner unerlässlich. Unabhängig von der Zeichentechnik, sowohl für das traditionelle Zeichnen als auch für das Zeichnen auf einem Grafiktablett, darf die Auswahl der Arbeitswerkzeuge und die gute Einstellung dieser letzteren nicht vernachlässigt werden, um zu vermeiden, dass wertvolle Zeit verschwendet wird und ein enttäuschendes Ergebnis in der Arbeitsphase erzielt wird. Während ein Künstler, der auf Papier zeichnet, daran denken muss, den Zustand seiner Stifte zu überprüfen, wird der digitale Künstler daran denken, sein Tablett einzustellen und seine Peripheriegeräte zu kalibrieren, um ein Rendering zu erhalten, das seinen Erwartungen entspricht. Dies ist insbesondere bei Grafiktabletts wie dem ISKN Repaper der Fall. Diese Art von Tablett nutzt die digitale Technologie von, gekoppelt mit der des traditionellen Zeichnens auf Papier, was die Verwendung eines hochwertigen Stifts voraussetzt, wie z.B. der im Repaper-Pack mitgelieferte Bleistift der Marke Faber-Castell, und auch die Kalibrierung des magnetischen Rings am Stift erfordert, um bei der direkten Übertragung in die Zeichensoftware eine präzise Linie zu erhalten.

Wählen Sie die richtigen Werkzeuge

Die Auswahl der Zeichenwerkzeuge ist für ein gutes Porträt sehr wichtig. Zahlreiche Stifte, Pinsel und Bürsten sind in den verschiedenen Zeichenprogrammen verfügbar. Es ist notwendig, sie kennen zu lernen und die richtigen Einstellungen in der numerischen Anwendung zu finden, mit dem Ideal, sich so sehr wie möglich der Wiedergabe zu nähern, die Sie in der Realität haben könnten. Daher müssen Sie ein Werkzeug finden, das dem Stift, den Sie zum Skizzieren verwenden, sehr ähnlich oder sogar identisch ist. Anfänger im digitalen Zeichnen können daher einen Pinsel mit einer Dicke wählen, die in der Nähe von HB-Bleistiften liegt, die am häufigsten zum Skizzieren verwendet werden, und die Einstellungen für Empfindlichkeit und Glätte zunächst auf einem mittleren Wert belassen. Trotz der vielen Tutorials, die Ihnen die besten Einstellungen anbieten, ist es am besten, viele Kombinationen auszuprobieren und Ihren eigenen Stil zu finden, um so das Ihren Vorstellungen enstprechende Porträt zu erstellen und hierbei die Optionen zu nutzen, mit denen Sie sich beim Zeichnen am wohlsten fühlen.

Wie kann man ein Porträt einfach zeichnen?

Skizze anfertigen

Das Skizzieren des Porträts ist der erste Schritt, auf den Sie sich konzentrieren sollten, wenn Sie lernen, ein Gesicht zu zeichnen. Wenn Sie ein Porträt zeichnen, müssen Sie die Anatomie Ihres Modells berücksichtigen und die Form des Gesichts klar umreißen. Dazu können Sie zunächst Kreise zeichnen, um die verschiedenen Teile des Gesichts zu erstellen. Jeder dieser Kreise dient als Referenz, um die richtigen Proportionen zu erhalten und um später genauere Konturen zu erstellen. Beginnen Sie immer mit dem vereinfachten Zeichnen der Augen, der Nase und des Mundes. Skizzieren Sie auf die gleiche Weise schnell die physikalischen Eigenschaften Ihres Modells. Alle diese Elemente des Gesichts sind in der Tat diejenigen, die die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen werden, und die es Ihnen ermöglichen, schnell mit dem Rest Ihrer grafischen Arbeit voranzukommen. Skizzieren Sie dann grob die restlichen Elemente Ihres Modells, um eine erste Skizze zu haben, mit der Sie weiterarbeiten können. Vergessen Sie nicht, dass es sich bei der Skizze um eine Schnellzeichnung handelt, deren Zweck es ist, nur die Proportionen, die Formen und die Merkmale des Gesichts zu zeigen. Sie können dann mit dem Radiergummi die zuvor gezeichneten Kreise löschen, um Ihre Arbeitsgrundlage zu klären.

Porträt mit einem Bleistift fertigstellen

Fokus auf die Details

Ihre Skizze ist endlich fertig, Sie haben jetzt eine Vorstellung von den verschiedenen Elementen Ihres Porträts, aber sie ist noch vage und unvollständig. Ob für realistische Porträts oder für eine Illustrationszeichnung wie ein Manga-Gesicht oder eine Zeichentrickfigur, Details sind wichtig, um Ihrer Arbeit ein fertiges Aussehen zu verleihen. Anfänger beginnen natürlich damit, den allgemeinen Umriss des Kopfes zu zeichnen, bevor sie sich mit den Details in der Mitte beschäftigen. Dies ist jedoch ein Fehler, den man nicht machen sollte, wenn man ein zufriedenstellendes Rendering haben möchte. Im Gegenteil, es wird dringend empfohlen, sich auf die zentralen Details wie die beiden Augen zu konzentrieren. Auch wenn jeder Teil des Gesichts wichtig ist, ist es interessant, mit den Augen zu beginnen, da dies das auffälligste Element in einem Porträt ist. Wir können es an berühmten Porträts wie der Mona Lisa oder dem Mädchen mit dem Perlenohrgehänge sehen, deren Augen auf den ersten Blick die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Verfeinern Sie abschließend Ihre Zeichnung, ohne hierbei zu zögern, die Unvollkommenheiten auszuradieren, um Ihr Porträt ausdrucksstärker zu machen und ihm einen gewissen Realismus zu verleihen. Die Augenbrauen, das Kinn, die Lippen, die Haare oder auch die Mimikfalten... Konzentrieren Sie sich auf die Details, damit das Endergebnis für den Betrachter lebendig ist.

Handhabung der Schatteneffekte

Für realistische Porträts, Comics, Manga oder jede Art von Illustration sind Schatten ein wichtiger Aspekt eines Porträts, und sie sollten von einem Zeichner nicht vernachlässigt werden, egal wie er zeichnet. Schatten fügen dem Gesichtsausdruck viele Nuancen hinzu und lassen Ihr Motiv hervorstechen und lebendiger erscheinen. Beginnen Sie damit, Ihre Schattenbereiche grob zu definieren, und verfeinern Sie sie dann, indem Sie die Bereiche, die stärker hervortreten sollen, schrittweise kontrastieren, ohne hierbei zu vergessen, sie zu verwischen. Die Verwendung eines Pastellstifts zur Erstellung der Schatten kann eine mehr als interessante Lösung sein, um einen saubereren Effekt zu erzielen.

Inking der Porträtskizze vornehmen

Das Inking ist eine weitere Zeichentechnik, die von Illustratoren häufig verwendet wird, um ihre Zeichnungen fertig zu stellen. Sie ist in der Welt der Comics und der Illustration zu finden. Da das Inking keine Abstufungen bei den Schatteneffekten zulässt, wie man es mit einem traditionellen Graphitstift tun könnte, erzwingt sie, dass man die Volumen und die lebendige Seite des Porträts nur mit einer Schwarz-Weiß-Arbeit wiedergeben kann, dank der vertikalen und horizontalen Linien, die man mit dem schwarzen Filzstift zieht. Der Porträtist muss regelmäßige Schraffuren vornehmen, um seine Skizze zu stilisieren und ein Ergebnis zu erhalten, das Konturen, Schatten, Licht und Volumen mit einer einzigartigen Farbe und Kontrast darstellt.

Um ein qualitativ hochwertiges Ergebnis zu erreichen, ist es notwendig, den richtigen Pinsel mit den richtigen Einstellungen in Ihrer Software zu wählen, und es ist ratsam, ihn vorher auszuprobieren, indem Sie Striche auf verschiedene Arten machen, um sich an ihn zu gewöhnen und zu lernen, den Druck und die Neigung Ihres neuen Werkzeugs zu handhaben. Genauso wichtig ist der Stift, den Sie verwenden, um die richtigen Empfindungen zu spüren, wenn Sie die Linien Ihres Porträts hervorheben. Dies gilt umso mehr für ein Zeichentablett, mit dem Sie Ihre Zeichnung direkt auf dem Papier nachziehen können. Deshalb bietet ISKN mit der Repaper-Applikation einen an das Inking angepassten Stift an, damit das Ergebnis Ihren Erwartungen entspricht. Wenn Sie Angst haben, Ihre Skizze zu beschädigen, oder wenn Sie an verschiedenen Endbearbeitungsstilen derselben Skizze arbeiten möchten, können Sie auch den Eingabestift verwenden und das Repaper als Grafiktablett ohne Bildschirm einsetzen. Fügen Sie also einfach eine neue Ebene über die Ihrer Skizze in Ihrer Software hinzu und versuchen Sie, die Linien nachzuziehen, ohne Ihre Skizze zu beschädigen. Es gibt viele Inking-Techniken und mehrere Tutorials, um zu lernen, wie man mit dieser Technik zeichnet und kreative Ergebnisse mit einfachen und beeindruckenden Zeichnungen erzielt.

Kolorierung durchführen

Die Kolorierung ist der letzte Schritt Ihrer Zeichnung. Auch wenn es nicht zwingend erforderlich ist, kann es Ihre Arbeit wirklich aufwerten, insbesondere beim Zeichnen von Animationsfiguren, einem Karikaturporträt oder einer Manga-Zeichnung. Um Ihre Zeichnung richtig zu kolorieren, können wir dem Anfänger nur raten, eine neue Ebene in seinem Zeichenprogramm anzulegen und einen für das Grafiktablett geeigneten Eingabestift zu nehmen. Die Farbpalette der Software ist viel umfangreicher als das Material, das Sie vielleicht zu Hause haben, und es wäre schade, darauf zu verzichten. Nachdem Sie den richtigen digitalen Stift (z. B. Filzstift, Kohle oder Pastell) in Ihrer Software ausgewählt haben, von denen jeder eine andere Wiedergabe liefert, finden Sie Ihren Farbton und den idealen Wert für jeden Bereich, den Sie kolorieren möchten. Vergessen Sie nicht, dass die Einstellung der Sättigung Ihrer Farben dazu führen kann, dass Ihre Zeichnung sehr stark variiert. Eine starke Sättigung kann schnell die Lippe, den Kiefer, die Nase ... hervorheben und Ihrer Zeichnung Dynamik verleihen. Dies hat jedoch den Effekt, dass die Zeichnung für den Betrachter oft unverdaulich wird. Eine niedrige Sättigung hingegen gibt dem Auge eine sehr angenehme Zeichnung, kann aber schnell zu einem faden und unattraktiven Werk werden. Es liegt an Ihnen, durch ständiges Üben und Wiederholen die richtigen Farbtöne und Einstellungen zu finden. Daher ist es vor allem beim Einstieg ins Zeichnen vorteilhaft, mit dem Ausmalen einer einfachen Zeichnung ohne zu viele Details zu beginnen, um die richtigen Farben für jeden Bereich des Porträts zu finden, das Sie erstellen möchten. Dadurch können Sie später bei detaillierten Arbeiten die besten Farboptionen verwenden.

Kurz gesagt, um ein Porträt zu zeichnen

In diesem Tutorial haben wir gesehen, dass es beim schnellen Zeichnen eines Gesichts, einer Frontal- oder Dreiviertelansicht am besten ist, sich mit den richtigen Werkzeugen zu bewaffnen, um Zeit und Präzision zu gewinnen. Das Grafiktablett kann ein großartiger Verbündeter sein, vor allem beim Kolorieren oder für Anfänger, die die Grundlagen des Zeichnens nicht kennen und das Erstellen einer sauberen Skizze mit Ebenen üben möchten. Durch Übung werden Sie es dank der verschiedenen hier erwähnten Tipps schaffen, realistische und detaillierte Porträts in allen Zeichenstilen zu erstellen.