Wie man Innendesigner wird.

Der Beruf des Innendesigner kann eine echte Option für kreative Menschen sein, die Spaß daran haben, Räume umzugestalten, Möbel und Dekorationselemente zu verändern und zu überarbeiten. Auch wenn eine Ausbildung den Einstieg in die Welt der Dekoration erleichtert, ist es ein Beruf, der allen offen steht, vorausgesetzt, das eigene Profil und die eigenen Fähigkeiten entsprechen den Kriterien für diesen Job.

Fragen zum Beruf des Innendesigners.

Was ist die Aufgabe eines Dekorateurs?

Um es einfach zusammenzufassen, die Innendekoration besteht für die Dekorateure in der Umgestaltung privater oder öffentlicher Innenräume, indem sie die Anordnung des Raumes verändern, mit der Ästhetik von Möbeln und Dekorationsobjekten spielen, oder indem sie ein Raumdesign unter Verwendung ästhetischer Codes je nach Geschmack oder Bedürfnissen des Kunden durchführen. Allerdings ist das Interior Design ein weites Feld, und es gibt mehrere Spezialisierungen und verschiedene Berufe. Wenn einige sich um Projekte der Einrichtung eines Ortes von A bis Z kümmern werden, werden andere das Home Staging bevorzugen, das darin besteht, ein Haus oder eine Wohnung zu geringeren Kosten zu dekorieren und einzurichten, und hierbei die bereits vorhandenen Möbelstücke zu verwenden und einige dekorative Elemente hinzuzufügen, damit die Wohnung den meisten Menschen gefällt, mit dem Ziel, sie danach zu verkaufen. Andere wollen ihren Kunden nur eine Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten bieten, indem sie ihnen Pläne vorschlagen und sie bei der Inneneinrichtung beraten, damit sie diese anschließend selbst oder durch qualifizierte Handwerker umsetzen können.

Interior Design ist jedoch nicht mit dem Beruf des Innenarchitekten zu verwechseln . In der Tat besteht die Arbeit des Innenarchitekten darin, das Haus über seine Innengestaltung hinaus an der Oberfläche zu renovieren, oder manchmal die komplette Sanierung des Ortes zu realisieren, indem er direkt auf die Struktur des Gebäudes einwirkt. Er agiert also als Denker des zukünftigen Ortes, aber auch als Projektleiter, was technische Fähigkeiten erfordert, die durch eine obligatorische Diplomausbildung validiert werden müssen. Innenarchitektur schlägt vor, das Interieur des Kunden zu arrangieren oder umzugestalten, indem der Raum oder das Haus ohne Einschränkungen in Bezug auf den ursprünglichen Ort gestaltet wird.

Muss ich eine Ausbildung machen, um Dekorateur oder Innendesigner zu werden?

Wie wir gesehen haben, muss man, um in der Innenarchitektur zu arbeiten, eine öffentliche oder private höhere Berufsausbildung nach dem Abitur absolvieren. Auch wenn keine staatliche Zulassung erforderlich ist, ist es dennoch notwendig, den Studiengang sorgfältig auszuwählen, vorzugsweise unter den vom französischen Rat der Innenarchitekten anerkannten Diplomstudiengängen, wie z. B. der Ecole Boulle für die berühmtesten von ihnen.

Andererseits gibt es viele Wege, um Innendekorateur oder Innendesigner zu werden. Wenn es ratsam ist, eine der vielen spezialisierten Ausbildungen zu absolvieren, oder das Äquivalent eines Bachelors in Interior Design, ist es auch möglich, sich auf eine allgemeinere Art und Weise in den Künsten auszubilden und eine Ausbildung in angewandter Kunst zu absolvieren, wie zum Beispiel an der École Nationale Supérieure des Beaux-Arts (Frankreich). Die Ausbildung zum Innendekorateur ist auch über Fernstudienorganisationen wie das European Training Center möglich.

Es stimmt, dass das Absolvieren einer Ausbildung, wie jene weiter oben genannt, es Ihnen ermöglicht, sich zu spezialisieren und das für diesen Beruf erforderliche Fachwissen zu erlangen, was Ihnen mehr Möglichkeiten öffnet, als wenn Sie einen einfachen Schulabschluss hätten. Viele Menschen wünschen sich jedoch vor allem im Rahmen eines beruflichen Übergangs oder aus Leidenschaft den Beruf des Interior Designers als zukünftige Karriere. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, müssen Sie sehr einfallsreich und kreativ sein und mit allen neuen Techniken der Innenarchitektur auf dem Laufenden sein, um den Anschluss an die Absolventen zu finden und in der Innendesignerbranche Fuß fassen zu können. Es ist umso wahrer, da in diesem Bereich immer mehr auf Technologien zurückgegriffen wird, und auch wenn Werkzeuge wie etwa das Grafiktablett es Ihnen erlauben, ganz natürlich wie auf einem Skizzenbuch mit einem Blatt Papier und mit Ihren eigenen Stiften in einer Grafiksoftware zu zeichnen, werden Sie immer noch eine Grafiksoftware beherrschen müssen, um die Visualisierungen Ihrer zukünftigen Layouts, die Sie Ihren Kunden vorschlagen können, im Rahmen Ihres Jobs zu zeigen.

Welches Gehalt kann ich als Interior Designer erwarten?

Für Innenausstattungsprofis kann das Gehalt leicht von einfach bis doppelt variieren. Kann ein Anfänger, der in einem befristeten oder unbefristeten Arbeitsverhältnis als Dekorationsgestalter oder in einer Dekorationsfirma arbeitet, mit einem Verdienst von etwa 1.500 € rechnen, ist es auch möglich, als Freiberufler zu arbeiten. Hier hängt alles von den angebotenen Dienstleistungen und der von Ihnen gewählten Spezialisierung ab. Ob es sich um eine einfache Beratung in der Dekoration für einen Raum handelt, mit einer Visualisierung des globalen Designs, das projiziert werden soll, oder um ein Projekt der Schlüssel-in-Hand-Dekoration eines Innenraumes, von der Wahl der Materialien für die Möbel über die Umsetzung und der Kontrolle der Baustelle bis hin zur Wahl der Farben, wird der Stundensatz nicht der gleiche sein. Es ist jedoch allgemein üblich, dass der selbstständige Raumausstatter zwischen 60 € und 100 € brutto pro Stunde bezahlt wird.

Ratschläge für den Beruf des Innenausstatters.

Stellen Sie sicher, dass Sie das richtige Profil haben.

Bevor Sie sich in den Bereich der Inneneinrichtung stürzen, besonders wenn Sie keine spezialisierte Ausbildung durchlaufen haben, ist es wichtig zu wissen, ob Sie das richtige Profil für diese Aufgabe haben. In der Tat, um den Beruf des Innendekorateurs auszuüben, muss man nicht nur einen ästhetischen Sinn haben und wissen, wie man Atmosphären schafft, um Räume mit Geschick zu gestalten. Der Bereich der Innengestaltung erfordert es, oft alleine an Projekten arbeiten zu können, Initiative zu zeigen, aber auch die verschiedenen Materialien zu kennen, auf die man bei seinen Dekorationsprojekten treffen kann, sowie die vielen Sicherheitsstandards, insbesondere wenn man für öffentliche Einrichtungen arbeitet. Technische Fähigkeiten wie z. B. das Zeichnen oder auch die Fähigkeit des Zuhörens sind ebenfalls notwendig, um zu verstehen und Lösungen vorzuschlagen, die den Erwartungen des Kunden entsprechen.

Erst üben, dann loslegen.

Der beste Weg, Interior Design zu Ihrem Beruf zu machen, ist Erfahrung. Um Ihre Fähigkeiten im Vorfeld zu perfektionieren kann es sehr interessant sein, sich an einem Design-Projekt von Freunden, Familie oder Bekannten zu üben, die ihr Haus oder ihre Wohnung gestalten und dekorieren müssen. Abgesehen davon, dass Sie die Schlüssel zu diesem Beruf erhalten und sich Automatismen aneignen können, wird Ihnen das auch ermöglichen, ein Portfolio zu erstellen, um Ihre Kreationen Ihren zukünftigen Kunden präsentieren zu können.

Meistern Sie die richtigen Werkzeuge.

Um Innendekorateur zu werden, muss man auch die dazugehörigen Werkzeuge und Fähigkeiten beherrschen. Während Sie in der Lage sein müssen zu zeichnen, um realistische Skizzen anzufertigen, die Ihr Denken zeigen, müssen Sie auch in der Lage sein, mit Computerprogrammen umzugehen, die auf Innenarchitektur und Raumplanung spezialisiert sind. Wenn es Schulungen für komplexe Software gibt, können Sie mit anderen Lösungen schnell und intuitiv Layouts erstellen und realistische Illustrationen erzeugen. Zuallererst können wir an CAD-Software (Computer Aided Design) denken, die es Ihnen ermöglicht, Ihre Skizzen digital zu zeichnen und mit einem digitalen Bleistiftstrich schnell zu kolorieren. Für einen unkomplizierten Einsatz ist es mehr als ratsam, die Software in Verbindung mit einem Grafiktablett zu verwenden. Jedoch sind diese nicht immer einfach handzuhaben, da die Hand-Augen-Koordination zwischen dem Bildschirm und der Zeichenfläche nicht unbedingt intuitiv ist. Deshalb gibt es Hilfsmittel wie das digitale Zeichentablett, mit denen Sie, wie mit dem ISKN Repaper, Ihre Innenausbauprojekte direkt auf ein Blatt Papier skizzieren können, das auf der Arbeitsfläche liegt. Mit dem auf Ihrem Lieblingsstift befestigten magnetischen Ring, der die Bewegungen und die Neigung des Stiftes überträgt, wird die Zeichnung sofort in der Software wiedergegeben. Da Sie möglicherweise in den Wohnungen von Menschen arbeiten müssen, ist es auch interessant, Ihr Tablett unterwegs nutzen zu können. Auch das ist mit dem Akku und der Speicherfunktion des Repaper-Tabletts möglich, sodass Sie Ihre Zeichnungen später am Computer nachbearbeiten können. Andere Programme wie Sketchup ermöglichen es Ihnen, Ihre Ideen direkt in 3D zu modellieren, und zeichnen sich durch eine einfachere Handhabung aus, auch wenn eine gute Schulung für diese Art von Software von Vorteil sein kann, um sie vollständig zu nutzen.

Als Einsteiger sich einen Job auf eine clevere Art und Weise suchen.

Der Beruf des Innendekorateurs ist bei vielen kreativen Menschen sehr beliebt. Als Freiberufler ist es unerlässlich, eine Firma zu gründen, vor allem aus rechtlichen Gründen, aber auch, um mit den Lieferanten von Möbeln, Leuchten, Stoffen und Textilien verhandeln zu können. Wer auf der Suche nach Stabilität und einem regelmäßigen Gehalt ist, sollte sich zunächst an ein spezialisiertes Unternehmen wenden. Leider sind die Möglichkeiten in dieser Art von Struktur recht gering, und eine Dekorationsagentur zu finden, die nach Junior-Dekorateuren sucht, kann ein Hindernislauf sein. Es gibt jedoch eine Alternative, die darin besteht, an große Unternehmen heranzutreten, die über bekannte Geschäfte verfügen. Auch wenn der Job eines Metalldekorateurs anfangs abschreckend wirken mag, kann er eine gute Möglichkeit sein, Ihr Portfolio aufzubauen und Erfahrungen zu sammeln, indem Sie innovative, auffällige Kulissen vorschlagen und erstellen. So maximieren Sie Ihre Chancen, einen Job als Innendesigner in einem Innenarchitekturbüro zu finden, das sich wirklich auf diesen Bereich spezialisiert hat.

Sollten Sie diese Kriterien erfüllen, dann nichts wie los!

Auch wenn einige Peripheriegeräte die Beherrschung der Werkzeuge erleichtern, die für die Erstellung von Dekorationsprojekten erforderlich sind, erfordert die Tätigkeit als Innendesigner eine ständige Aktualisierung der eigenen Fähigkeiten und eine eifrige Verfolgung neuer Trends. Es gibt verschiedene Berufe in diesem Bereich, aber alle erfordern Kreativität, Initiative und die Fähigkeit zuzuhören, um Kunden zufrieden zu stellen und ihre Erwartungen zu erfüllen.