Welche Arten von Grafiktabletts gibt es?

Die Zahl der Grafiktabletts nimmt ständig zu, und es ist nicht immer leicht, sich beim Kauf eines Tablets zurecht zu finden. Um die richtige Wahl zu treffen, müssen Sie sich zunächst über die verschiedenen Typen informieren, damit Sie das beste Grafiktablett für Ihre Bedürfnisse auswählen können. Möchten Sie sich mit Computergrafik, Fotobearbeitung oder professionellem Zeichnen beschäftigen? Möchten Sie ein Tablet für den Einsatz im Büro, oder möchten Sie sich von der Außenwelt inspirieren lassen und es tragbar machen? Speicherplatz, Kompatibilität mit jedem Betriebssystem, Vorhandensein eines wiederaufladbaren Akkus, Vorhandensein oder Fehlen eines hochauflösenden Bildschirms oder Prozessorleistung, finden Sie heraus, was die wichtigsten Familien von Grafiktabletts sind und was ihre Vor- und Nachteile sind.

Das Grafiktablett: eine gemeinsame Verwendung, unabhängig von dem Modell.

Obwohl es verschiedene Arten von Grafiktabletts mit ihren eigenen Besonderheiten gibt, ist es wichtig zu wissen, dass diese Geräte alle nach dem gleichen Prinzip funktionieren. Der Benutzer zeichnet auf einer Zeichenfläche, die die vom Stylus erzeugten Druckstufen erfasst und die Zeichenstriche direkt in die Grafiksoftware überträgt. Das Grafiktablett ermöglicht es also, auf die Maus zu verzichten, die beim Zeichnen nicht sehr praktisch ist, und ergonomischer, präziser und schneller zu arbeiten. Wie Sie sehen, wird es vor allem von Grafikern und Zeichnern verwendet, aber auch von Fotografen, die ihre Arbeiten retuschieren wollen, oder von anderen Berufen, die die Verwendung eines Tablets zur Erstellung von Plänen und Skizzen benötigen. Zwar gibt es heute nicht mehr das "beste Tablet", aber jeder Nutzer kann ein Tablet finden, das seinen Bedürfnissen entspricht, von den günstigsten über die vielseitigsten bis hin zu den teuersten professionellen Grafiktabletts.

Grafiktabletts: Ihnen steht eine große Auswahl zur Verfügung.

Grafiktabletts ohne Bildschirm.

Von den verschiedenen Arten von Grafiktabletts ist die bildschirmlose Grafikpalette, die über eine Arbeitsfläche zum Zeichnen und geeignete Touchpens verfügt, wahrscheinlich die Art von Tablet, die heute am häufigsten in den Regalen unserer Geschäfte steht und am meisten verkauft wird. Sie ist einfach zu bedienen: Schließen Sie sie einfach an einen Laptop an und programmieren Sie Ihre Zeichensoftware so, dass sie mit ihm zusammenarbeitet. Zeichnen Sie dann mit dem Stylus, fast wie in einem Skizzenbuch. Aber es gibt einen großen Unterschied zum traditionellen Zeichnen, und Anfänger im digitalen Zeichnen müssen viele Stunden trainieren, um ein höheres Maß an Komfort und einen natürlicheren Bewegungsablauf zu erreichen. Die Tatsache, dass sich unter dem Stylus weder ein Bildschirm noch ein Blatt Papier befindet, bedeutet, dass Sie beim Zeichnen auf den Bildschirm und nicht auf Ihre Hand schauen müssen. Diese besondere Hand-Augen-Koordination muss also vorher erlernt werden. Es ist daher riskant, ein solches Gerät zu kaufen, wenn Sie überhaupt noch nicht mit einem Grafiktablett vertraut sind. Einsteiger können sich schnell in die Irre führen lassen, da das Preis-Leistungs-Verhältnis zwischen Einsteiger- und Mittelklasse-Tablets variieren kann (das obere Ende der Skala im Bereich der Tablets ohne Bildschirm ist marginal). Die Qualität kann sehr unterschiedlich sein, und ein detaillierter Vergleich vor dem Kauf ist notwendig, um keinen Fehler zu machen und zwischen den besten Touch-Tablets dieses Typs zu wählen.

Grafiktabletts mit integriertem HD-Display.

Tablets mit integrierten Bildschirmen gelten als die leistungsstärksten Grafiktabletts auf dem Markt. Sie sind oft Profis, Grafikdesignern oder fortgeschrittenen Zeichnern vorbehalten und bestehen aus einer Arbeitsfläche, in der Regel mit einem LCD-, Super AMOLED- oder Full-HD IPS-Display, und einem geeigneten Touchpen. Die Empfindlichkeitsstufen dieser Art von Tabletten sind oft von hoher Qualität, und die Auflösung des Touchscreens ist sehr hoch. Ein großer Vorteil dieser Grafikgeräte besteht darin, dass sie das digitale Zeichnen interaktiv machen, indem sie es ermöglichen, mit dem Stylus direkt auf dem Bildschirm zu zeichnen, und zwar mit großer Präzision und ohne sich um die Hand-Augen-Koordination zu kümmern. Diese Vorteile haben jedoch ihren Preis, und der Kauf eines Tablets mit Bildschirm kann Ihr Budget schnell sprengen. Auch wenn es heute einige billigere Bildschirmtabletts gibt, lassen die Pixelauflösung, der verfügbare Arbeitsspeicher, der das Zeichnen mehr oder weniger flüssig macht, die Parallaxengenauigkeit (die Tatsache, dass das Zeichnen tatsächlich unter der Stiftspitze erfolgt) oder die Größe des Bildschirms oft zu wünschen übrig. Der ganze Sinn eines Grafiktabletts mit Bildschirm liegt in seiner erstklassigen Qualität, und sein Preis ist für die meisten Hobbyzeichner oder Anfänger unerschwinglich. Darüber hinaus bedeutet die fast obligatorische Stromversorgung für grafische Werkzeuge mit einem hochwertigen Bildschirm, dass diese Art von Tabletten definitiv für Profis geeignet ist.

Hybride Grafiktabletts.

Seit einiger Zeit taucht eine dritte Art von Hybrid-Grafiktablett in unseren Geschäften auf. Papiertabletts oder "Scanner" eignen sich für alle, die ihre Skizzen auf dem Papier bearbeiten, aber am Computer retuschieren und überarbeiten möchten. Früher brauchten sie einen Scanner, um ihre Arbeiten abrufen zu können, manchmal in einer Qualität, die es schwierig machte, sie zu retuschieren. Mit dem Hybridtablett, wie dem Repaper von ISKN, kann der Grafiker/Zeichner nun ein Blatt Papier auf die Zeichenfläche legen, die der eines Tabletts ohne Bildschirm ähnelt, und direkt mit seinem Lieblingsstift zeichnen, dank der Installation eines magnetischen Rings, der den in der aktiven Fläche des Tabletts installierten Sensoren Informationen über Verschiebung und Neigung liefert. Die Zeichnung wird dann entweder in den internen Speicher des Geräts oder über das integrierte Bluetooth- oder USB-Kabel direkt in die Grafiksoftware übertragen, je nachdem, ob Sie eine Smartphone-App, ein Android- oder iOS-Tablet verwenden oder mit Software für Laptops oder Desktops unter Windows oder Mac OS arbeiten. Die Vorteile dieser Art von Tabletten sind, dass man sich leicht daran gewöhnen kann, da man auf Papier arbeitet, aber auch, dass man sie als Tabletten ohne Bildschirm und mit einem geeigneten Eingabestift verwenden kann, und das alles zu einem erschwinglichen Preis, der nur ein paar Euro höher ist als bei Geräten der Einstiegsklasse ohne Bildschirm. Außerdem gibt es, wie bei Tablets ohne Bildschirm im mittleren bis oberen Preissegment, viele Druckstufen im aktiven Bereich, die bei Tablets mit Bildschirm zum gleichen Preis nicht möglich sind. Das macht es zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis aller heutigen Tablets, sowohl für Anfänger, die mit dem digitalen Zeichnen beginnen möchten, als auch für fortgeschrittene Designer, die ein tragbares Tablet mit natürlicher Hand-Augen-Koordination suchen, um überall präzise zeichnen zu können, ohne viel Ausrüstung mit sich herumtragen zu müssen.

Der Fall des Multimedia-Tablets.

Große Marken wie das Apple iPad Pro, das Samsung Galaxy Tab oder das Microsoft Surface Pro präsentieren ihre Multimedia-Tablets immer häufiger als Grafiktabletts. Obwohl ihr kapazitiver Multi-Touch-Bildschirm, der oft hochauflösend ist, mit einigen Grafiktabletts in Bezug auf die Bildschirmauflösung konkurrieren kann, ist es immer noch schwierig, ein digitales Tablett dieser Art mit echten Zeichengeräten zu vergleichen. Die grafische Empfindlichkeit der Zeichenfläche ist oft schlecht angepasst, die Neigung des Stifts und die ungefähre Parallaxe werden wenig oder gar nicht berücksichtigt, und der Ergonomie des Zeichnens wird wenig Beachtung geschenkt. Außerdem bedeutet die Tatsache, dass diese Tablets meist auf Android oder iOS basieren, dass Software wie Adobe Photoshop oder Illustrator zwar als Anwendung vorhanden ist, aber die Kompatibilität mit den meisten anderen wichtigen Zeichen- oder Bearbeitungsanwendungen bei dieser Art von Touch-Tablet nicht unbedingt gewährleistet ist.

Fortlaufende Weiterentwicklung der Technologien.

Wie wir gesehen haben, gibt es heute drei Haupttypen von Grafiktabletts, aber die Technologie entwickelt sich ständig weiter und die Zukunft bewegt sich allmählich in Richtung immer leistungsfähigerer und vielseitigerer Grafiktabletts, deren Innovationen allmählich ihren Platz in der Welt des digitalen Zeichnens einnehmen. Wir haben dies bereits bei den hybriden Papiertabletts gesehen, die eine Brücke zwischen traditionellem und digitalem Zeichnen schlagen, aber auch bei den Multimediatabletts, die allmählich versuchen, aufzuholen und sich durch ihre unermüdliche Vielseitigkeit einen Platz zu erobern. Für viele Hersteller, unabhängig von der Art des Tablets, wird es angesichts des wachsenden Wettbewerbs immer weniger möglich, an der Qualität zu sparen, indem sie den Druck eines Geräts und die angebotenen Anschlussmöglichkeiten verringern. Letztere verdoppeln daher ihren Erfindungsreichtum, um Technologien in immer wettbewerbsfähigere Tablets einzubringen, wie z. B. kabellose WLAN-Verbindung, größere Speicherkapazität, immer mehr anpassbare und programmierbare Shortcuts, verbesserte Konnektivität mit Hilfe eines hochmodernen USB-C- und/oder HDMI-Anschlusses oder eine immer ausgefeiltere Ergonomie für Rechts- und Linkshänder. Wenn sich all diese Technologien im Laufe der Jahre verbessern, stellt sich die Frage, wohin sich die Welt der Grafiktabletts entwickelt und ob in Zukunft neue Arten von innovativen Tablets entstehen werden.