Wie wird man Tätowierer?

Tätowierungen erfreuen sich bei einem breiten Publikum immer größerer Beliebtheit. Der Beruf des Tätowierers ist also in voller Entwicklung. Die Ausbildung zum staatlich geprüften Tätowierer verläuft auf verschiedenen Wegen, von der akademischen Ausbildung mit einem Diplom in einer Fachschule bis hin zur traditionellen Ausbildung bei einem bereits tätigen Tätowierer. Wir werden hier sehen, wie man sich im Tätowieren spezialisieren kann, und was die wichtigsten Voraussetzungen sind, um ein anerkannter Tätowierer zu werden.

Wie sieht die Arbeit des Tätowierers aus?

Um es kurz zu machen, ein Tätowierer ist einfach die Person, die Tätowierungen macht. Aber es ist gar nicht so einfach, Tätowierer zu werden, und es reicht nicht aus, ein guter Zeichner zu sein. Es ist auch erforderlich, alle notwendigen Fähigkeiten in den verschiedensten Bereichen zu besitzen, um schöne Tätowierungen anzufertigen. Der Tätowierer muss vor allem seine Ausrüstung perfekt kennen, die Verwendung der Nadeln und der Tätowiermaschine dürfen kein Geheimnis für ihn haben. Er muss auch eine perfekte Kenntnis der Pigmente haben, von ihrer Verwendung bis zu ihrer Wiedergabe auf den verschiedenen Hautfarben. Um ihre Kunden bestmöglich zu tätowieren, dürfen Tätowierer keine Mängel in der Kunst des Tätowierens haben. Dies erfordert nicht nur zeichnerisches Geschick, sondern auch eine perfekte Kenntnis der verschiedenen Tätowierungsstile und der Anatomie, damit sich die Tätowierung den natürlichen Bewegungen der verschiedenen Körperteile anpasst. Einige Tätowierstudios bieten auch Piercings an, eine Tätigkeit, die dem Tätowierer immer mehr Vielseitigkeit abverlangt. Schließlich ist es für die Arbeit in einem Tätowierstudio obligatorisch, die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zu kennen, da das Tätowieren drakonische hygienische Bedingungen voraussetzt, um Infektionen und Unfälle zu vermeiden.

Der Beruf des Tätowierers, eine rasante Entwicklung.

Ein wichtiger Wandel der Sitten.

Die Einstellung gegenüber dem Tätowieren hat sich im Laufe der Zeit  in Frankreich stark verändert. War der Beruf des Tätowierers, und mehr noch der Tätowiererin, noch vor wenigen Jahren etwas sehr Ungewöhnliches, so hat sich dieser Beruf parallel zur wachsenden Zahl der Tätowierten stark demokratisiert. In der Tat begann das Tätowieren im Westen Ende des 18. Jahrhunderts seine adeligen Züge anzunehmen, aber da es von einem großen Teil der Gesellschaft immer noch als Zeichen von Verbrechern aller Art angesehen wurde, wurde es erst gegen Ende der 1980er und in den 2000er Jahren von der Bevölkerung zunehmend toleriert, sich tätowieren zu lassen. Die Zahl der Tätowierer ist explodiert, und die Eröffnung eines Tattoostudios ist zu einem echten Berufsprojekt geworden. Heute gibt es sogar eine nationale Gewerkschaft der Tätowierer, was die Professionalisierung des Berufs zeigt. Tattoo-Künstler treffen sich auch häufig auf zahlreichen Messen, die immer stärker frequentiert werden, wie z. B. die World Tattoo Show, das größte Schaufenster für diesen sehr spezifischen Berufszweig.

Eine immer bessere Ausstattung.

Die Entwicklung der Technologie hat auch die Entwicklung des Berufs des Tätowierers ermöglicht. Die Tätowiermaschine oder der Nadeldrucker sowie die modernen Piercing-Werkzeuge haben die Möglichkeit eröffnet, eine Tätowierung oder ein Piercing zu machen, wobei letzteres eine einfachere Technik erfordert als die rudimentären Techniken der Vorfahren. Tattoo-Tinten und -Produkte haben auch die Demokratisierung der dauerhaften Körperbeschriftung ermöglicht, wobei letztere eine schnellere Heilung und präzisere Oberflächen bieten. Hinzu kommt die Möglichkeit der Sterilisation des Materials, die die Sicherheit und Hygiene der Tätowierungen auf nicht zu vernachlässigende Weise erhöhte und somit die Verbreitung dieser Praxis in der gesamten Bevölkerung, unabhängig von ihrer sozialen Zugehörigkeit, ermöglichte. Über das Tätowiermaterial hinaus können wir auch feststellen, dass die Entwicklung von Werkzeugen zum Erlernen des Zeichnens vielen Tätowierern den Weg ebnete, indem sie ihnen die Ausübung der grafischen Künste erleichterte. Man denke insbesondere an die Grafiktabletts, die es einer ganzen Generation von Tätowierern ermöglichten, dank der Verwendung von Zeichensoftware und der Nutzung zahlreicher im Internet gefundener Modelle leichter zu zeichnen. Das Aufkommen des Grafiktabletts hat es möglich gemacht, die von der Software bereitgestellten Ebenen zu nutzen, Zugang zu vielen Optionen zu haben, um seine Skizzen schnell zu verbessern, und an seinen Tätowierungszeichnungen direkt auf Fotos von verschiedenen Körperteilen zu arbeiten. Die Inspiration aus der Außenwelt hält auch die Kreativität hoch, und Grafiktabletts, die die Vorteile von Papier mit denen von Digitaltechnik verbinden, wie das Repaper-Tablet von ISKN, ermöglichen es Tätowierern, das zu skizzieren, was sie inspiriert, und zwar mit großer Leichtigkeit. Sie können mit dem Komfort eines Skizzenbuchs zeichnen, was sie sehen, ihre Skizzen im internen Speicher des Tablets speichern und sie dann mit der Tablettfunktion digital nachbearbeiten, genau wie bei jedem anderen Grafiktablett ohne Bildschirm. Die Technologie hat sich also im Dienste der Tätowierer entwickelt, was ihre Arbeit erleichtert und vielen aufstrebenden Profis den Weg ebnet.

Wie wird man Tätowierer?

Unabhängig davon, ob es sich um ein langjähriges Berufsprojekt oder eine berufliche Umschulung handelt, gibt es keine verpflichtende Ausbildung zum Tätowierer, es sei denn, Sie möchten ein eigenes Tattoo-Studio eröffnen. In diesem Fall müssen Sie einen Hygiene- und Sanitärkurs besuchen, der von einer zugelassenen Organisation durchgeführt wird. Es gibt nur wenige Ausbildungsmöglichkeiten, um sich auf die Kunst des Tätowierens zu spezialisieren, und die Ausbildung zum Tätowierer über Diplomkurse, die zu einem staatlichen Diplom einer französischen Schule mit offizieller Anerkennung führen, kann ein echter Hindernislauf sein. Die Integration dieses Ausbildungsweges ermöglicht es, dank der von qualifizierten Ausbildern erteilten Lektionen hohe Kompetenzen zu erwerben, ist aber nach wie vor schwierig, da die Nachfrage nach einer Registrierung das Ausbildungsangebot weit übersteigt. Aus diesem Grund absolvieren die meisten professionellen Tätowierer einen Weiterbildungskurs und machen eine Ausbildung in einem Tätowierladen. Sich bei erfahrenen Tätowierern weiterzubilden erlaubt jedem Autodidakten zu üben und eine Bestätigung des Erlernten dank der Ratschläge seines Lehrers zu erhalten, sowie eine berufliche Qualifikation zu erlangen, die für die Ausübung seines zukünftigen Berufs geeignet ist. Um diesen Kurs zu absolvieren und von einem angesehenen Tätowierstudio angenommen zu werden, muss man eine große Begabung für das Zeichnen nachweisen und eine bereits umfangreiche und attraktive Mappe (oder ein Buch) vorlegen. Wenn Sie bereits eine kurze Ausbildung, eine BTS, eine Berufslizenz oder einen Master in Grafikdesign, Kunstgeschichte oder einer anderen Disziplin im Zusammenhang mit Zeichnen und Kunst absolviert haben, können Sie Ihre Chancen auf die Eingliederung in ein renommiertes Atelier deutlich erhöhen, was Ihnen die Voraussetzungen und das nötige Ansehen verschafft, um Ihren Beruf unter den besten Bedingungen auszuüben.

Einige Tipps für den Erfolg in der Welt des Tätowierens.

Nehmen Sie Hygiene ernst.

Die Einhaltung von Hygienemaßnahmen ist für jeden, der Tätowierungen vornimmt, eine Verpflichtung. Die Sicherheit Ihrer Kunden liegt in Ihren Händen, und es liegt in Ihrer Verantwortung, Tätowierungen oder Piercings unter Einhaltung der erforderlichen Hygienestandards durchzuführen. Wenn Sie also ein Tätowier- oder Piercing-Studio besitzen, ist die Verwendung von sterilen Einweggeräten ein Muss. Es kommt nicht in Frage, mit einer bereits benutzten Nadel zu arbeiten, da Sie damit die Sicherheit Ihres Kunden gefährden würden. Die Teilnahme an einer Schulung, die zu einem Hygieneschulungszertifikat führt, ist daher unabdingbar, bevor Arbeiten, die mit einem körperlichen Eingriff verbunden sind, an anderen durchgeführt werden. Dabei lernen Sie die Grundlagen, die Arbeitsmethoden, aber auch die Risiken, die auftreten, wenn Sie diese nicht beachten.

Bieten Sie einen Nachkauf-Service an.

Ein guter Tätowierer führt nicht nur die Tätowierung aus. Er organisiert auch eine Nachuntersuchung der tätowierten Person, um die Entwicklung ihrer Tätowierung und die eventuell vorzunehmenden Retuschen zu überprüfen. Eine Tätowierung ist nicht trivial, und diese Kundenbeziehung ist von wesentlicher Bedeutung, vor allem für eine Person, die zum ersten Mal tätowiert wird, und die den Rat seines Tätowierers für eine gute Heilung und ein gutes Endergebnis benötigt. Von den antiseptischen und schützenden Cremes über die Retusche bis hin zum Gespräch, um den Kunden zu beruhigen, hat der Tätowierer auch zwischenmenschliche und beratende Aufgaben zu erfüllen, bis sein Werk vollständig verheilt ist.

Zeichnen Sie immer und immer wieder.

Um qualitativ hochwertige Tätowierungen zu erhalten, müssen Sie Ihren Stil ständig verbessern und daran arbeiten, und zwar Ihr ganzes Leben lang. Es gibt nur einen Weg, dies zu erreichen: mehr und mehr zeichnen. Gehen Sie nie ohne Ihr Grafiktablett aus, idealerweise eines, mit dem Sie, wie mit dem Repaper von ISKN, wie mit einem Skizzenbuch auf Papier und ohne Computer arbeiten und Ihre Skizze zu Hause digital überarbeiten können. Skizzieren Sie, was immer Sie inspiriert. Vielleicht fertigen Sie Zeichnungen an, die Sie als Flash-Tattoos anbieten können (einzigartige Tattoos, die vom Tätowierer erstellt werden und vom Kunden nicht verändert werden können), oder Sie erweitern Ihr Portfolio, um in einem anerkannten Tattoo-Studio mitzumachen.

Finden Sie Ihren Stil...

Um einen treuen Kundenstamm zu haben und sich über die Grenzen des eigenen Viertels hinaus einen Namen zu machen, ist es wichtig, einen Stil zu beherrschen und eine eigene Note zu haben, indem man sich von anderen Tätowierern abhebt. Künstlerische Tätowierungen, Realismus, Maori, Ornamente, polynesische Tätowierungen, Tribal, Gravuren oder sogar geometrische oder japanische Tätowierungen - die Auswahl ist groß. Wenn Sie sich auf einen Stil spezialisieren und gleichzeitig Ihre Besonderheiten einbringen, werden Sie Ihren eigenen Kundenstamm gewinnen, der sich nur für Sie interessiert.

...Aber bleiben Sie vielseitig.

Es ist wichtig, einen eigenen Stil zu haben, aber ebenso wichtig ist es, andere Tattoo-Stile zu beherrschen. Ein freiberuflicher Tätowierer muss in der Lage sein, allen Ansprüchen seiner Kunden gerecht zu werden. Auch wenn seine Kunden vor allem von seinem eigenen Stil angezogen werden, gibt es auch solche, die einen ganz anderen Tätowierungsstil bevorzugen, und Sie müssen in der Lage sein, deren Erwartungen zu erfüllen. Dasselbe gilt für einen Tätowierer, der in einem Salon mit mehreren Tätowierern arbeitet, von denen sich jeder auf einen bestimmten Stil spezialisiert hat. Sie müssen in der Lage sein, einen Kollegen zu ersetzen, wenn dieser abwesend ist oder in seinem Auftragsbuch keinen Platz mehr hat, um neue Kunden zu betreuen. Diese Vielseitigkeit wird Ihre Stärke sein, aber fangen Sie nicht an, ein technisches Design zu tätowieren, wie z.B. eine realistische Arbeit oder eine grafische Tätowierung, wenn Sie die Codes überhaupt nicht beherrschen. Das schadet nur Ihrem Ruf, und die Weigerung, ein Tattoo zu stechen, das Sie nicht kennen, ist manchmal die beste Lösung.

Seien Sie neugierig.

Um kreativ zu bleiben, sollten Sie der Kultur, der Kunst, der Natur usw. gegenüber aufgeschlossen sein. Auf diese Weise verlieren Sie nicht die Inspiration, wenn die Zahl der Tattoo-Anfragen steigt, und können für jeden Auftrag einzigartige Werke schaffen, die ständige Kreativität erfordern. Ausstellungen, Landschaften, Fauna und Flora, aber auch die Arbeiten anderer Tätowierer können eine ständige Inspirationsquelle für Sie sein.

Schlussfolgerung

Wie wir gesehen haben, ist der Beruf des Tätowierers vor allem eine Frage des Willens. Die traditionellen Ausbildungen sind selten, und es ist normal, sich kontinuierlich bei einem erfahrenen Tätowierer weiterzubilden. Diese Option erfordert jedoch ein überzeugendes Portfolio, um eine Chance in den besten Tattoostudios zu haben und somit die beste Ausbildung und den besten Ruf für die spätere Praxis zu erhalten. Wenn Sie eine grenzenlose Neugier an den Tag legen, mehr und mehr mit modernen Werkzeugen zeichnen, an Ihrem Stil arbeiten und die verschiedenen Arten von Tätowierungen sowie die Besonderheiten des Zubehörs und der Werkzeuge kennenlernen, mit denen Sie Ihre Körperkunstwerke verwirklichen können, werden Sie schnell einen treuen Kundenstamm und einen Ruf erwerben, der über die Grenzen hinausgeht.