Wie entwirft man ein Logo?

Die Erstellung eines individuellen Logos unterscheidet sich von dem, was Kreative und Designexperten für gewöhnlich tun. Diese ist nicht nur künstlerisch. Sie hat einen kommerziellen Zweck und soll einem Unternehmen oder einer Struktur, die sich bekannt machen will, die Möglichkeit geben, eine neue Identität zu schaffen. Um ein zeitloses Logo zu entwerfen, muss man über die richtigen Werkzeuge und die notwendigen Kenntnisse in Zeichnen und Kommunikation verfügen.

Das Logo, ein unverzichtbares Kommunikationsmittel.

Die Schaffung einer echten visuellen Identität, um schnell und eindeutig erkennbar zu sein, ist für Unternehmen, Vereine, Webseiten und jede Einrichtung, die von der breiten Öffentlichkeit wahrgenommen werden möchte, unerlässlich. Zu diesem Zweck ist das Logo das perfekte Instrument zur Schaffung einer Markenidentität, und das Firmenlogo muss mit der grafischen Darstellung des Unternehmens übereinstimmen. Es ist neben dem Slogan das wichtigste Element der Unternehmenskommunikation, und soll für möglichst viele Menschen einprägsam sein, so dass die Marke auf den ersten Blick von jedermann erkannt wird. Umso wichtiger ist es, bei der grafischen Gestaltung eines Logos keine Fehler zu machen, denn es wird auf verschiedenen Kommunikationsmitteln verwendet, von der Visitenkarte bis hin zum Plakat, der Werbung oder der Webseite. Aus diesem Grund greifen die meisten professionellen Strukturen auf einen qualifizierten, in einer Kommunikationsagentur arbeitenden Designer oder auf einen freiberuflichen Grafikdesigner zurück, um die grafische Identität des Unternehmens und sein Markenimage zu gestalten.

Das richtige Rüstzeug für einen guten Start.

Die Grundlagen des Zeichnens kennen.

Um ein qualitativ hochwertiges Bild für die Erstellung eines Logos zu entwerfen, müssen die Designer eine solide Ausbildung im Zeichnen und eine allgemeine und künstlerische Kultur haben, die es ihnen ermöglicht, die richtige Idee für ihren Kunden zu finden. Die Erstellung einer Grafikcharta wird häufig von Unternehmen durchgeführt. Der Designer eines Logos muss dann in der Lage sein, in verschiedenen Stilen zu zeichnen und seine Skizzen daran anzupassen. Die Kenntnis der Techniken des Zeichnens, der Kolorimetrie, des digitalen Zeichnens, aber auch der Kunstgeschichte, um jedes beliebige Thema zu gestalten und sich von den größten Künstlern inspirieren zu lassen, all dieses Wissen kann Ihnen helfen, einfallsreichere und auffällige Logos für den Zielmarkt zu erstellen.

Grafiksoftware, der unerlässliche Verbündete.

Firmenlogos müssen auf jedem Kommunikationsmedium verwendet werden können. Daher ist es für die Erstellung eines originellen Logos mit grafischen Elementen, die an jede Situation angepasst werden können, unerlässlich, über die richtige Ausrüstung für das Grafikdesign zu verfügen. Die Verwendung eines Zeichenprogramms und eines Grafiktabletts ist für Grafikdesigner unerlässlich, wenn sie Logos mit transparentem Hintergrund erstellen möchten, die überall verwendet werden können und deren Größe kein Problem darstellt. Sie können Logos mit Tools wie Photoshop oder Gimp erstellen, die aufgrund ihrer Vielseitigkeit für diese Aufgabe geeignet sind. Die Verwendung eines Vektorzeichenprogramms wie Adobe Illustrator oder Inkscape ist jedoch viel ratsamer, da diese Programme ein Vektorisierungssystem bieten. Da eine Vektorskizze keine Pixel verwendet, können Sie die Größe Ihrer Zeichnung beliebig ändern, ohne dass die Qualität darunter leidet. Das von Ihnen erstellte Logo bleibt in hoher Auflösung, unabhängig vom verwendeten Medium und seiner Größe. Der Nachteil des Vektorformats besteht darin, dass das Farbmanagement viel weniger effizient ist als bei Rastersoftware, die mit Pixeln arbeitet, aber wie wir noch sehen werden, ist bei der Erstellung von Logos keine große Farbvielfalt erforderlich. Diese Software ist auch deshalb unverzichtbar, weil die Verwaltung der Ebenen es Ihnen ermöglicht, jedes Element Ihres Logos unabhängig von den anderen zu bearbeiten, um es schneller und effizienter zu erstellen.

Das Grafiktablett, ein unverzichtbares Hilfsmittel bei der Erstellung von Logos.

Um diese Softwareprogramme zu nutzen, wird ein Grafiktablett schnell unverzichtbar, denn mit Maus und Tastatur lassen sich keine qualitativ hochwertigen digitalen Zeichnungen anfertigen. Während sich diejenigen, die ausschließlich im Büro arbeiten, für ein sehr teures Tablet mit Bildschirm entscheiden können, entscheidet sich die Mehrheit der Grafikdesigner eher für Tablets ohne Bildschirm, die einfacher zu handhaben und zu transportieren und viel preiswerter sind, aber den Nachteil haben, dass die Hand-Augen-Koordination beherrscht werden muss, da die Zeichnung nur auf dem Computerbildschirm und nicht direkt unter dem Eingabestift angezeigt wird. Darüber hinaus können die Verwendung des Touchpens und die Beschaffenheit der Arbeitsfläche für Anfänger oder Personen, die an die Arbeit auf Papier gewöhnt sind, verwirrend sein. Für diejenigen, die immer noch gerne auf einem normalen Blatt Papier skizzieren, bevor sie am Computer arbeiten, oder für Menschen, die gerne unterwegs arbeiten, wie etwa in Verkehrsmitteln, oder die einfach nicht an die Hand-Augen-Koordination gewöhnt sind, die ein Tablet ohne Bildschirm erfordert, kann ein Papiertablett, wie das ISKN Repaper, die richtige Lösung sein. Diese Art von vielseitigem Grafiktablett ermöglicht es Ihnen, Ihre Skizze direkt auf einem Blatt Papier, das auf der Arbeitsfläche liegt, mit Ihrem Lieblingsstift zu erstellen, genau wie in einem traditionellen Zeichenbuch. Dank des eingebauten Speichers können Sie auch unabhängig von einem Computer arbeiten. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihre Sicherungskopie auf einen Computer zu Hause zu übertragen und Ihr Bild direkt in der Grafiksoftware zu bearbeiten, so wie Sie es mit einem Grafiktablett ohne Bildschirm tun würden. Es ist ein intuitives Design-Tool, das sich perfekt für alle eignet, die sich unterwegs von der Natur inspirieren lassen wollen, um markante und wiedererkennbare Logos zu entwerfen.

Einige Tipps zur Erstellung eines Logos.

Analysieren Sie das Thema.

Firmenlogos sollten die gesamte visuelle Identität des Unternehmens in einem einzigen Bild darstellen. Ihr Entwurf sollte mit wenigen Strichen und unter Beachtung der grafischen Unternehmens-Charta eine grafische Darstellung des Unternehmens sein. Dabei kann es sich um eine grafische Darstellung des Tätigkeitsbereichs des Unternehmens, seiner Werte, eines Ideals oder einer Philosophie handeln oder um ein Wort, einen stilisierten Slogan mit einer bestimmten Schriftart oder um all dies gleichzeitig. Daher ist es wichtig, bei der Gestaltung eines individuellen Logos alles sorgfältig zu analysieren, um ein vollständiges und eindrucksvolles Werk vorlegen zu können. Die gesamte visuelle Kommunikation des Unternehmens, des Vereins oder jeder anderen Struktur, für die Sie arbeiten, wird durch dieses Logo bestimmt.

Zeichnen Sie einfach.

Im Laufe des Designprozesses ist jeder Anfänger, der ein Logo erstellt, schon einmal auf die Idee gekommen, Details hinzuzufügen, die das Design belasten. Um zu verhindern, dass Ihr Grafikdesign veraltet und altbacken wirkt, und um ein modernes Logo mit einer starken und zeitlosen visuellen Identität zu schaffen, sind einfaches, minimalistisches Design und grundlegende Formen der richtige Weg. Wir alle haben schon einmal Verkehrs- oder Notfallschilder gesehen. Sie sind einfach und wirkungsvoll, und die verwendete Typografie oder die Symbole haben den Vorteil, dass sie für den Betrachter leicht zu merken und wiederzuerkennen sind. Das ist es, wonach wir auch bei der Erstellung eines Logos suchen. Kreise, Quadrate, Rechtecke, Dreiecke, usw. Durch die Verwendung all dieser geometrischen Grundfiguren und deren Verflechtung können Sie Designs erstellen, die auffallend und aussagekräftig sind und im Gedächtnis bleiben. Das Gleiche gilt für das Schreiben. Wenn die Schriftart für den Firmennamen zu "originell" und komplex ist, wirkt das Ganze schwerfällig und unattraktiv für die Passanten. Apple, Microsoft, Nike, Adidas, WWF und McDonalds sind allesamt Beispiele für Logos, die für die Verwendung einfacher, prägnanter Schriftarten und Designs bekannt sind. Es ist gar nicht so leicht, es einfach zu halten, aber es ist wichtig, um ein Logo zu entwerfen, das für alle erkennbar ist.

Verwenden Sie sichtbare und harmonische Farben.

Ein professionelles Logo, egal wie gut der Hintergrund gestaltet ist, muss lesbar und von weitem sichtbar sein. Deshalb ist die Wahl der Farben ein wichtiger Schritt, der nicht vernachlässigt werden darf. Sie können sich für Schwarz-Weiß entscheiden, was eine sichere Sache, aber nicht sehr originell ist. Wenn Sie sich für Farbe entscheiden, sollten Sie überlegen, welche zusammenpassen. Wie bei einer Zeichnung ist die Farbharmonie entscheidend, und die Schattierungen müssen beherrscht werden. Versuchen Sie, nicht mehr als drei Farben zu verwenden, eine helle Farbe, eine Zwischenfarbe und gegebenenfalls eine Hintergrundfarbe. Zu blasse Farben sind für ein Logo ebenfalls nicht empfehlenswert, und die Verwendung von zu starken Farbverläufen oder Effekten ist nicht nur unmodern, sondern beeinträchtigt auch die Sichtbarkeit des Logos.

Denken Sie über den Tellerrand hinaus, aber kopieren Sie nicht.

Beim Entwurf eines Logos muss der Designer ein kreatives Design entwerfen, das es dem Kunden ermöglicht, sich von der Konkurrenz abzuheben, indem es den höchsten Wiedererkennungswert hat. Je kreativer der Vorschlag ist, desto wirksamer ist er. Es ist daher wichtig, sich nicht zu sehr von bereits Bestehendem inspirieren zu lassen, um ein neues, einzigartiges Logo zu schaffen, das zur Schaffung einer starken Identität beiträgt. Außerdem wäre es schade, von einem Konkurrenten wegen eines einfachen Designs, das aussieht, als wäre es aus dem ersten Logo-Generator hervorgegangen, wegen Urheberrechtsverletzung oder Nachahmung verklagt zu werden. Lassen Sie sich von der Natur inspirieren, von dem, was Sie umgibt... Es gibt noch viele Möglichkeiten, ein wirkungsvolles Logo zu finden.

Hüten Sie sich vor Doppeldeutigkeiten.

Und nicht zuletzt sollten Sie bei der Gestaltung von Logos besonders auf Doppeldeutigkeiten achten. Eine Doppeldeutigkeit in Ihren Entwürfen kann die schlechteste Art der Kommunikation für ein Unternehmen sein. Sie kann beabsichtigt sein und eine versteckte Bedeutung enthalten, die der Unternehmensphilosophie entspricht, sie kann aber auch zufällig sein und von den Personen, die das Endergebnis überprüfen, übersehen werden. Es ist bereits vorgekommen, dass ein Logo mit einem auffälligen oder kiesigen Zeichen versehen wurde, ohne dass sich die Schöpfer dessen bewusst waren, und mit der Macht und Geschwindigkeit des Internets haben sich in den meistbesuchten Foren und Websites schnell Variationen und Spott entwickelt. Es ist daher notwendig, bei der Gestaltung eines Logos wachsam zu sein, und es kann eine gute Idee sein, eine Brainstorming-Sitzung mit neutralen Personen zu organisieren, um darüber nachzudenken, was in Ihrer Kreation passt und was nicht.

Schlussfolgerung

Die Erstellung von Logos erfordert starke grafische Fähigkeiten, sowohl im traditionellen als auch im digitalen Design. Logos müssen an alle Medien angepasst werden können, und dafür ist die Verwendung von Zeichensoftware für den Logodesigner unerlässlich. Wenn Sie nicht an die digitale Technik gewöhnt sind, kann ein angepasstes Grafiktablett Ihnen den Übergang erleichtern. Sie müssen jedoch schnell das Zeichnen am Computer beherrschen, da die Illustrationen zur Schaffung einer starken visuellen Identität beitragen müssen und die grafische Kohärenz entscheidend ist, um ein Ergebnis zu erzielen, das den Erwartungen des Kunden entspricht.