Wie erstellt man ein Manga?

Manga ist dank legendärer Werke wie Dragon Ball, One-Piece oder Naruto auf der ganzen Welt populär geworden, und viele Anfänger wollen das Zeichnen lernen, um ihren eigenen japanischen Comic zu erstellen. Dieser verwendet spezifische Codes und bleibt ein Stil, bei dem die Art des Zeichnens eher traditionell ist. Aber heutzutage können Computer die Arbeit der Zeichner wirklich erleichtern, und durch die Wahl der richtigen Werkzeuge können Sie schnell qualitativ hochwertige Mangas erstellen, während Sie die Vorteile der digitalen Möglichkeiten nutzen. Hier werden wir Sie über die verschiedenen Peripheriegeräte und die zu wählende Software informieren, aber auch über die Technik, um einen guten Manga zu erstellen.

Manga: Technologie im Dienste eines traditionellen Formats.

Grafiktabletts, besonders geeignet zum Zeichnen von Mangas.

Japanische Comics sind ein Format, das schon seit mehreren hundert Jahren zum Erzählen von Geschichten verwendet wird. Es hat daher sehr traditionelle Codes erhalten, und viele Mangakas erstellen Manga-Zeichnungen immer noch mit klassischen Techniken, oft bewaffnet mit einem einfachen Bleistift und einem speziellen Filzstift zum Einfärben. Aufgrund der weltweiten Popularität japanischer Mangas hat sich das Produktionstempo jedoch beschleunigt und es ist für den Künstler einfacher geworden, Computerwerkzeuge zu verwenden. Viele Anfänger in der Lernphase des Zeichnens lassen sich auch sehr stark von Mangas für ihr Training inspirieren und wollen manchmal ihre ersten Zeichnungen festhalten oder in sozialen Netzwerken teilen. Dazu kann das Grafiktablett zum Verbündeten der Wahl werden, um schneller zu zeichnen und seine Kreationen im Computerformat zu speichern und mit möglichst vielen Menschen zu teilen. Doch egal, ob der Künstler auf dem Gebiet des japanischen Zeichnens versiert ist oder ob es sich um einen Anfänger handelt, die Verwendung eines Stifts oder das Üben einer unnatürlichen Hand-Augen-Koordination (die Augen folgen nicht mehr den Bewegungen der Hand wie beim traditionellen Zeichnen, sondern einem Computerbildschirm) ist eine echte Bremse bei der Verwendung dieser Werkzeuge.

Deshalb ist die Wahl des richtigen Tabletts wichtig, damit Sie sich nicht von all den neuen Zeichentechniken, die Sie lernen müssen, überfordert fühlen. Mit einem Scannertablett wie dem ISKN Repaper können Sie zum Beispiel ein Blatt Papier direkt auf die Arbeitsfläche des Tabletts legen. Dank eines Magnetrings, den Sie um Ihren Lieblingsstift legen, und Magnetometern, die sich im Tablett befinden, erkennt es die Bewegungen und die Neigung Ihres Zeichenmaterials und ermöglicht es Ihnen, auf dem Papier zu zeichnen, wie Sie es auf einem traditionellen Zeichenbrett getan hätten. Sie können die Vorteile des digitalen Zeichnens mit Shortcuts und allen Optionen der von Ihnen verwendeten Grafiksoftware nutzen, während Sie den Komfort und die traditionelle Seite des Bleistifts beibehalten, der für diese Kunst mit einfachen Strichen, die präzise und schnell ausgeführt werden müssen, mehr als empfohlen wird.

Grafiksoftware-Programme sind nicht mehr wegzudenken.

Wenn Sie sich für den digitalen Weg entschieden haben, ist die Verwendung der richtigen Zeichensoftware von größter Bedeutung, um gute Mangas zu erstellen. Mit der Grafiksoftware können Sie Ihre Platten schneller produzieren, vor allem dank der Ebenen, die es Ihnen ermöglichen, Ihr Storyboard auf einer ersten, Ihre Zeichnung auf einer zweiten und Ihr Inking auf einer dritten Ebene zu zeichnen. Die richtige Verwendung von Ebenen, indem Sie die eine oder andere in Transparenz belassen, spart Ihnen eine Menge Zeit für die verschiedenen Phasen Ihrer Kreation. Sie können auch mit einer speziellen Software für Comics wie Clip Studio Paint oder Krita über Boxen, Sprechblasen und vordefinierte Tafelformate verfügen, was Ihre Layoutarbeit beschleunigt. Schließlich verwenden Mangakas häufig traditionelle Werkzeuge, um die Graustufeneffekte ihrer Mangas zu erzeugen. Diese speziellen Werkzeuge, Raster genannt, verleihen den ganzen Charme des Mangas und werden oft im Papierformat vorgeschnitten, mit einem Cutter angepasst und auf die Zeichnung aufgetragen, um Abstufungen und Farbempfindungen dank Graustufen zu erzeugen (je mehr der Graustufeneffekt in Richtung Weiß tendiert, desto heller wird die Farbe, die dargestellt werden soll, und umgekehrt), oder auch um fertige Hintergrundkulissen aufzutragen. Diese im Manga-Universum so wichtigen Bildschirme gibt es jetzt in digitalem Format, und dank Grafiksoftware und spezialisierter Websites können Sie mehrere Hundert von ihnen erhalten, einer origineller als der andere, was Sie ein Vermögen gekostet hätte, wenn Sie sie alle in Papierform hätten erhalten wollen. Software ist ein großartiger Verbündeter geworden, solange Sie die richtige für Ihre Bedürfnisse auswählen.

Die Erstellungsphasen eines Mangas.

Die Unterschiede zu Comics.

Obwohl Mangas weder mehr noch weniger japanische Comics sind, sind viele Unterschiede zu westlichen Comics sichtbar, sowohl im Aufbau als auch in der Art des Zeichnens. Zunächst einmal ist die Art und Weise, wie ein Manga geschrieben wird, völlig anders als bei Comics. Während letztere dem Leser eine eigenständige Geschichte mit einem Anfang, einer Mitte und einem Ende bieten, wird der japanische Manga in mehreren Bänden mit jeweils mehreren Kapiteln veröffentlicht. Die Geschichte kann dann unendlich weitergehen, wie wir es in einigen Zeichentrickserien oder in amerikanischen Comics sehen können. Der zweite große Unterschied ist die Leserichtung, die von rechts nach links verläuft. Für den Unwissenden mag es tatsächlich überraschend sein, dass sich das Ende des Wälzers auf der linken Seite des Umschlags befindet. Das Gleiche gilt für das Lesen der Sprechblasen und der Kästchen im Inneren des Bandes, das in umgekehrter Richtung zu den französisch-belgischen Comics erfolgt. Schließlich sind die Zeichentechniken völlig unterschiedlich. Wenn in einem Comic, vor allem bei der realistischen Graphic Novel, Details und Farbgebung gefragt sind, wird der Mangaka selten detaillierte Einstellungen und Zeichnungen mit einfachen Linien erstellen und die Veröffentlichung wird fast ausschließlich in Schwarz-Weiß erfolgen. Dieser besondere Stil wurde als Standard definiert, vor allem, weil er für viele Mangas die Forderung nach einer intensiven Produktion erfüllt, bei der die Manga-Kapitel in einem rasanten Tempo in halbjährlich erscheinenden Magazinen in Millionenauflagen veröffentlicht werden. Der Manga-Zeichner wird mehr und mehr von einem Assistenten begleitet, der die Hintergründe seiner Platten erstellt.

Legen Sie das Szenario fest.

Um ein Manga zu zeichnen, müssen Sie sich zunächst mit dem Szenario und der Handlung beschäftigen, bevor Sie mit den ersten Skizzen beginnen. Wie wir bereits gesehen haben, hat die Geschichte eines Manga-Bandes im Gegensatz zu einem klassischen Comicbuch keinen spezifischen Anfang oder ein Ende. Dieser ist nur ein zusätzlicher Inhalt, um einen Erzählbogen, der in der Regel aus mehreren Bänden besteht, zu bereichern und die Geschichte voranzutreiben. Sie müssen also über das Schreiben Ihres Mangas wie bei einer Serie nachdenken. Auch wenn Sie die Hauptlinien kennen müssen, um zu wissen, wohin Sie gehen, ist es durchaus möglich, Raum für Improvisation zu lassen, denn dieses Format schränkt Sie nicht auf eine begrenzte Anzahl von Seiten ein. Sie müssen nur eine Kohärenz zwischen den einzelnen Bänden einhalten und sie mit einer Kontinuität schreiben, die es dem Leser erlaubt, zu Ende des Bandes nicht mitten in einem Dialog stecken zu bleiben.

Definieren Sie die Seitenzahl.

Zum einfachen Erlernen des Manga-Zeichnens gehört auch das vorherige Organisieren der Seitenzahlen. Um ein Manga zu erstellen, der für den Leser angenehm zu lesen ist, müssen Sie sich Gedanken über die Positionierung der Kästen und Illustrationen auf den richtigen Seiten des Buches machen. Stellen wir uns vor, Sie wollen einen Cliffhanger einbauen, gefolgt von einer Zeichnung, die für den Leser eine unglaubliche Überraschung darstellt. Es ist dann interessant, dass der Leser die Seite umblättert, um die betreffende Zeichnung zu entdecken. Wenn Sie dieses Positionierungsdetail nicht beachten und die Zeichnung sich auf der linken Seite befindet (es ist gut, sich daran zu erinnern, dass Mangas von rechts nach links gelesen werden), wird der Leser, wenn er die rechte Seite liest, in seinem peripheren Sehvermögen bereits die Zeichnung sehen, die einen Überraschungseffekt bewirken soll, und dieser wird nicht stattfinden. Genauso ist es im Manga-Stil üblich, große Illustrationen zu zeichnen, die sich über zwei Seiten erstrecken. Es wäre schade, wenn durch eine schlechte Paginierung diese Zeichnung um die Hälfte gekürzt wird, da sie auf beiden Seiten desselben Blattes gedruckt wird. Um diese Unannehmlichkeiten zu vermeiden, ist es interessant, die Elemente Ihres Skripts direkt auf den Seiten zu platzieren, damit die später anzufertigenden Zeichnungen hinsichtlich der Seitenzuordnung an der richtigen Stelle sind. Es kann manchmal kompliziert sein, alles komplett zu koordinieren, und deshalb sieht man in vielen japanischen Comics am Anfang oder Ende eines Kapitels Übergangsseiten, die oft leer sind oder manchmal auch mit einer kleine grafische Darstellung am unteren Rand der Seite geschmückt sind.

Erstellen Sie Ihre eigenen Platten.

Sobald Ihr Skript paginiert ist, können Sie die Bereiche und die Miniaturansichten erstellen, die Ihre Zeichnungen enthalten werden. Während das Format von Standard-Comics mit drei oder vier Zeilen aus rechteckigen oder quadratischen Kästchen recht einheitlich ist, bietet Manga viel mehr Freiheit mit Kästchen unterschiedlicher rechteckiger, aber auch schräger Formate, und auch wenn die Regel von maximal vier vertikalen Zeilen gilt, kann man diese Zahl gerne überschreiten, vor allem, um einen Wälzer zu beenden, ohne zu viele Seiten hinzuzufügen. Werden im Manga meist rechteckige Vignetten verwendet, vor allem für einfache Dialogszenen, so werden regelmäßig schräge Kästen eingesetzt, um einen Eindruck von Dynamik zu vermitteln, vor allem bei Kämpfen oder Momenten starker Emotionen. Sie sollten nicht zögern, die Miniaturbilder zu vervielfachen, um eine Aktion zu sezieren, als ob Sie jedes Bild eines Videos aufnehmen würden. Die kleinen schrägen Vignetten werden Synonym für punktuelle und schnelle Aktionen sein, während die großen rechteckigen Boxen einen Moment vorschlagen, der sich in die Dauer ausdehnt, oder eine Landschaft zeigen sollen. Es ist auch üblich, einen Kasten zu sehen, der sich über eine oder zwei Seiten erstreckt, um die Bedeutung einer bestimmten Szene zu unterstreichen. Die Einteilung Ihrer Quadrate muss unter Berücksichtigung des gesamten Platzes erfolgen. Sie können kleine und große Kästchen in einer Reihenfolge mischen, die dem Uneingeweihten anarchisch erscheinen mag, die aber tatsächlich Emotionen und eine Dynamik ohnegleichen erscheinen lässt, die man im traditionellen Comic, der sich mehr auf das Standbild verlässt, nicht haben kann. Achten Sie schließlich immer darauf, dass ein Panel nicht mit einem anderen identisch ist. Auf diese Weise hat der Leser nicht das Gefühl, die gleiche Seite noch einmal zu lesen.

Erstellen Sie ein Storyboard.

Dann kommt die Zeit des Storyboards. Hier erwacht Ihr Skript zum Leben. Dies ist der Moment, zu dem die Künstler anfangen können, ihre Stifte herauszuholen und Figuren zu zeichnen. Dies ist auch eine gute Gelegenheit für sie, kreativ zu werden und ihr Skript zu verfeinern, indem sie ein paar weitere Zeichnungen oder Dialoge hinzufügen. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Storyboard die Grundlage für die endgültige Zeichnung ist und eine Skizze dessen ist, was Ihr Manga sein wird. Wenn Sie eine Figur in einem Storyboard zeichnen, müssen Sie zwar die Proportionen der Anatomie dieser Figur beachten, aber die Mimik muss einfach bleiben und Sie dürfen sich nicht mit Details wie dem Hintergrund oder Accessoires aufhalten. Dieses Storyboard kann in den vordefinierten Platten stattfinden, um zu sehen, ob Ihre Paginierung wirklich korrekt ist, bevor Sie Ihre Arbeit zeichnen und einfärben.

Zeichnen und inken Sie Ihr Werk.

Alles ist vorhanden, Sie müssen nur noch Zeichnungen anfertigen, um Ihre Arbeit abzuschließen. Der grafische Stil des Manga-Zeichnens ist sehr speziell und mit seinen einfachen Linien scheint er auch für den Anfänger, der das Zeichnen lernt, zugänglich zu sein. Es ist in der Tat so, dass man nicht unbedingt eine Kunstschule besuchen oder einen regulären Zeichenkurs belegen muss, , um zu wissen, wie man ein Manga zeichnet, zumal einige Autoren von erfahrenen Zeichnern begleitet werden. Aber das Erlernen der Grundlagen des Zeichnens ist ein bedeutendes Plus, allein schon, um Perspektiven zu verstehen und Ihre Illustrationen mit einer augenfreundlichen Darstellung zu zeichnen und so Ihre Energie zu nutzen, um Ihren eigenen Stil zu entwickeln. Wenn Sie sich damit wohlfühlen, bewaffnen Sie sich mit Ihrem Zeichenmaterial bzw. Ihrem Grafiktablett und Ihrer Software, mit dem richtigen Pinsel und der richtigen Brush, und beginnen Sie mit der Arbeit an Ihrem Storyboard, um Ihre Zeichnungen detaillierter zu materialisieren. Der Vorteil des Grafiktabletts besteht darin, dass Sie Ihr Storyboard mit einer Ebene in der Software transparent machen und über Ihre Skizzen zeichnen können. Das spart Ihnen viel Zeit, besonders wenn Sie ein Scannertablett wie das ISKN Repaper haben, mit dem Sie das Gefühl des Zeichnens auf Papier beibehalten können. Wechseln Sie schließlich den Pinsel gegen einen digitalen Marker aus und inken Sie Ihre Zeichnung, um saubere und präzise Linien zu erhalten. Färben Sie Ihre Zeichnung nicht ein, Ihre Arbeit ist beendet. Der Standard bei diesem Zeichenstil ist die Veröffentlichung in Schwarz-Weiß.

Das Erstellen eines Mangas ist für jeden zugänglich geworden.

Obwohl Manga traditionell ist, kann es von jedem gemacht werden, solange die grundlegenden Zeichenfähigkeiten erworben werden und der Künstler ein gewisses Maß an Strenge bei der Organisation des Zeichenprozesses hat. Auch das Tablett und die Grafiksoftware können jetzt eine wertvolle Hilfe sein, um Zeichnungen schneller anzufertigen und an eine möglichst große Anzahl von Personen zu verteilen. Alles, was Sie tun müssen, ist üben, und vielleicht werden Sie in Zukunft von Kana oder Delcourt veröffentlicht.