Wie zeichnet man in 3D?

Seitdem die Perspektive beherrscht wird, ist 3D allgegenwärtig. Sie wird in der Kunst verwendet, seit die größten Maler sie sich angeeignet haben, und heute bietet uns der Computer viele Möglichkeiten, noch einfacher dreidimensional zu zeichnen, und macht diese Technik dank einer speziellen Software und eines Grafiktabletts für viele Anwendungen zugänglich.

3D, eine Frage der Perspektive.

Was ist Perspektive?

Die Perspektive ist eine Zeichentechnik, die Tiefe erzeugt und dem Betrachter den Eindruck einer dreidimensionalen Darstellung vermittelt, während eine Skizze auf einer ebenen Fläche angefertigt wird. Dank verschiedener Techniken kann der Zeichner einen Gegenstand, einen menschlichen Körper oder einfach eine Landschaft sehr realistisch darstellen, indem er einfach horizontale und vertikale Linien, parallele Segmente oder zu Fluchtpunkten zusammenlaufende Linien verwendet, um den Betrachter zu täuschen und den so begehrten Eindruck von Tiefe zu vermitteln. Das Üben der Perspektive ist daher ein wesentlicher Bestandteil des Erlernens des Zeichnens und seiner grundlegenden Praktiken.

Die verschiedenen Arten von Perspektiven.

Das Zeichnen von horizontalen und vertikalen Linien reicht nicht aus, um eine Perspektive zu erstellen. Es gibt viele verschiedene Perspektiven, und je nachdem, welche Technik Sie verwenden, sieht jede völlig anders aus als die andere. Deshalb ist es für Anfänger unerlässlich, sich mit der Perspektive vertraut zu machen, um schöne und eindrucksvolle 3D-Zeichnungen anfertigen zu können.
Es gibt zwei Haupttypen von Perspektiven:

  • Metrische Perspektive Schüler, die sich im Unterricht langweilen und 3D-Würfel und -Rechtecke an den Rand ihres Heftes zeichnen, kennen diese Perspektive gut. Diese Art des perspektivischen Zeichnens basiert auf der Anordnung von Segmenten, die parallel zueinander auf drei Achsen liegen (eine stellt die Breite, eine die Höhe und die letzte die Tiefe des Würfels dar). Die geraden Linien verbinden sich dann zu Würfeln oder anderen geometrischen Formen. Mit dieser Technik ist es also möglich, auf einfache Weise Volumen zu zeichnen, wobei die Winkel mit denen des Grundobjekts übereinstimmen und die geraden Linien die Parallelität des letzteren einhalten. Die so genannten Kavalier-, Isometrie- und Axonometrie-Perspektiven gehören zu dieser Gruppe und werden vor allem in der Architektur verwendet, um die Winkel und Proportionen von Gebäuden getreu darzustellen.

  • Konische Perspektive Die künstlerischere Gruppe der konischen Perspektive zielt darauf ab, das zu reproduzieren, was das menschliche Auge tatsächlich sieht. Die Segmente verlieren ihre Parallelität zu Gunsten einer Horizontlinie und von Fluchtpunkten. Auf diese Weise wird ein Vordergrund hervorgehoben, der wiederum von weiter entfernten Ebenen gefolgt wird, so dass Objekte und Körper im Volumen so dargestellt werden können, dass die Schärfentiefe deutlich sichtbar wird. Dazu sind die in der Realität parallelen Geraden in der Zeichnung nicht parallel, sondern konvergieren zum Fluchtpunkt, der in der frontalen Darstellung eines Objekts einfach, in der schrägen Darstellung doppelt und in der Luftbilddarstellung dreifach ist. Dieser Punkt oder diese Punkte werden auf einer Horizontlinie platziert. Dadurch wird der 3D-Effekt für das menschliche Auge viel realistischer, und die konische Perspektive wird sowohl für den Realismus als auch für Trompe-l'oeils verwendet.

Dreidimensionales Zeichnen, eine wesentliche Technik.

3D: unerlässlich für realistische Volumen.

Obwohl 3D seit der Renaissance und der perspektivischen Malerei in der Kunst präsent ist, gewinnt es auch im Alltag immer mehr an Bedeutung, u. a. in den Bereichen Grafikdesign, Architektur und Industrie. Es ermöglicht Ihnen, eine Skizze mit perfektem Respekt für die Dimensionen zu zeichnen und eine realitätsgetreue und leicht verständliche Zeichnung zu erstellen, selbst für einen Neuling auf dem Gebiet. So wurde das dreidimensionale Zeichnen zum Standard, da es das Verständnis fördert und Ideen und Kreationen konkreter werden lässt.

3D-Zeichnung und Trompe-l'oeil.

Die Perspektive, die einer Zeichnung den 3D-Effekt verleiht, kann perfekt genutzt und verstärkt werden, bis hin zur völligen Verzerrung der Linien, so dass die Zeichnung aus einem bestimmten Blickwinkel lebendig wird und sich ganz vom Blatt abzuheben scheint oder einen beeindruckenden Eindruck von Tiefe vermittelt. Ein einfaches Beispiel sind die großen Markenlogos auf Rugbyfeldern, die auf den meisten seitlichen Kameraaufnahmen völlig gerade aussehen, aber in Wirklichkeit völlig verzerrt sind, wenn die Kamera vor den Pfosten oder über dem Spielfeld platziert ist. Diese Trompe-l'oeil-Techniken können auf vielfältige Weise eingesetzt werden, z. B. um einen Raum in einer Aufnahme größer erscheinen zu lassen, um ein Design je nach Blickwinkel des Betrachters hervorzuheben oder um phantasievolle und künstlerische Illusionen zu erzeugen.

3D-Zeichnen mithilfe einer speziellen Software.

Zeichensoftware, eine wertvolle Hilfe für das 3D-Zeichnen.

3D ist heute in unserem Alltag allgegenwärtig, weshalb Designer, Architekten oder Handwerker, die ihre Projekte modellieren müssen, um ihren Kunden eine bessere Visualisierung zu ermöglichen, heute eine ganze Reihe kostenloser und kostenpflichtiger Software unter Windows und Mac OS verwenden, um repräsentative Zeichnungen ihrer Arbeiten zu erstellen. Von Architektursoftware wie Google Sketchup, mit der Sie ein Haus entwerfen und zeichnen können, bis hin zu Solidworks, einer 3D-Modellierungssoftware (auch als CAD-Software bekannt), und nicht zu vergessen die Adobe-Suite mit Photoshop oder Illustrator, die einfacher zu bedienen und vielseitiger sind und auch als Zeichensoftware verwendet werden können, hat jede Software ihre eigene Besonderheit, und es gibt viele andere mit vielen spezifischen Optionen, die es Ihnen ermöglichen, Ihre Ideen mit wenigen Klicks in 3D zu modellieren. Ziel ist es natürlich, sowohl im künstlerischen als auch im technischen Bereich schnell zu arbeiten, die eigenen Kreationen zu digitalisieren und zu retuschieren und gleichzeitig dem Kunden oder dem Betrachter die Möglichkeit zu geben, sich voll und ganz in das hineinzuversetzen, was ihm präsentiert wird.

Das Grafiktablett, ein unverzichtbarer Verbündeter für natürliches Zeichnen.

Wenn Sie von 3D-Zeichnen mit einem Computerprogramm sprechen, meinen Sie natürlich ein Grafiktablett. Das Tablett wird für die Handhabung der Software unentbehrlich, der Stylus ersetzt die unpräzise und wenig ergonomische Maus. Dank des Sensors für die absolute Positionierung - im Gegensatz zur relativen Positionierung einer Maus, bei der die Maus mehrmals bewegt werden muss, um den Cursor auf dem Bildschirm zu bewegen - und dank des Stylus, der eine natürlichere Position ermöglicht, wird das Zeichnen von Hand viel einfacher. Das Grafiktablett stößt jedoch oft an seine Grenzen. Die Haltung des Stylus, die Hand-Augen-Koordination, die erforderlich ist, um beim Zeichnen auf den Bildschirm zu schauen, und die Haptik der Zeichenfläche führen dazu, dass sich viele Benutzer, sowohl Anfänger als auch erfahrene Zeichner oder Grafikdesigner, mit dieser Art von Werkzeug unwohl fühlen. Deshalb ist die Verwendung eines Tabletts, mit dem man auf einem Blatt Papier zeichnen kann, wie z. B. das ISKN Repaper, eine interessante Option. Diese Art von Grafiktablett hat alle Vorteile eines digitalen Tabletts, mit der Verwaltung von Ebenen, Pinseln und allen Optionen der Software, dank der zuweisbaren Tastenkombinationen, während es Ihnen erlaubt, mit Ihren Lieblingsstiften zu arbeiten und das echte Gefühl des Zeichnens auf Papier zu haben, wie Sie es bei der Arbeit in einem Skizzenbuch haben würden. Sie können Ihre 3D-Grafiken auch importieren und exportieren und sie mit Ihren Kunden oder im Internet teilen, um übersichtlicher und schneller zu arbeiten.

Einige Tipps zum dreidimensionalen Zeichnen.

Beherrschen Sie die Grundlagen des Zeichnens.

Es mag offensichtlich erscheinen, aber das Zeichnen in drei Dimensionen erfordert die Beherrschung grundlegender Zeichentechniken. Zögern Sie nicht, viele Stunden zu üben oder sogar einen Zeichenkurs zu besuchen, bevor Sie mit dem Zeichnen in 3D und Perspektive beginnen.

Beginnen Sie mit einfachen geometrischen Formen.

Um dreidimensionale Zeichnungen zu erstellen, ist die Geometrie Ihr bester Freund. Quadrat, Rechteck, Ellipse, Vieleck, ... Man nehme eine einfache Form und füge Linien und Kurven hinzu, um Würfel oder Zylinder zu bilden. Wenn Sie das beherrschen, fügen Sie Schatten hinzu, um die Tiefenwirkung und den 3D-Effekt zu verstärken.

Es gibt zahlreiche Anleitungen im Internet, die Sie dabei unterstützen.

Sie beherrschen bereits die Grundlagen von Tiefe und 3D, wollen aber noch weiter gehen? Im Internet gibt es eine Vielzahl von Anleitungen. Egal, ob Sie das Zeichnen auf Papier perfekt beherrschen oder kostenlose oder kostenpflichtige Software verwenden möchten, Sie haben die Qual der Wahl bei den vielen Websites, die Kurse im Internet anbieten. Das Zeichnen und Entwerfen von Werken in 3D, die Erstellung von Plänen für ein Architektenhaus oder ein Bauprojekt, die Planung einer Inneneinrichtung oder die Erstellung eines 3D-Objektmodells - all das wird dank eines entsprechenden Tutorials für jeden erschwinglicher.

3D-Zeichnen ist für jeden zugänglich.

Wie wir gesehen haben, erfordert 3D zwar grundlegende Zeichenkenntnisse, aber dank der Grafikdesignsoftware für verschiedene Anwendungen und verschiedener digitaler Werkzeuge sowie der Tutorials im Internet ist es heute einfacher, die Realität in eigenen Skizzen darzustellen. Wenn man jedoch weiß, wie man sich von der traditionellen Technik emanzipieren kann, indem man die Linien verzerrt, kann man in gewisser Hinsicht auch Trompe-l'oeil schaffen und die Realität dank bestimmter perspektivischer Effekte verzerren. Das Erlernen des 3D-Zeichnens stellt einen echten Mehrwert für viele Projekte dar, von den professionellsten bis hin zu den künstlerischsten..